Dramatik um Papierpreise

Handelsbeschränkungen Russland – Dramatik um Papierpreise spitzt sich zu

Angesichts der nun extrem steigenden Energie-Beschaffungspreise zeigt sich die Papierindustrie sehr besorgt über die drohenden Auswirkungen. Nach den Kostenschüben des vergangenen Jahres erleben die Papierhersteller seit Beginn des Ukraine-Krieges nun global einen Energie-Preisschock.

Vor dem Hintergrund der erhobenen Sanktionen gegen die russische Wirtschaft liegt der Anteil rein russisch erzeugten Zellstoffs am weltweiten Handel bei nur 3 Prozent. Jedoch sind wirtschaftliche Verbindungen internationaler Papierkonzerne mit Filial-Standorten in Russland, Joint-Venture-Unternehmen und Unternehmensfinanzierungen und deren Zellstoff-Erzeugung weitaus größer. Mit zunehmend härteren Handelsbeschränkungen gegen Russland werden wirtschaftliche Verbindungen und die Verfügbarkeit des in Russland produzierten Zellstoffs einschränkt.  

Die vollen Auswirkungen aktueller und zukünftiger Sanktionen gegen Russland und deren Gegensanktionen werden zunehmend am Marktgeschehen spürbar werden.

Wir wurden die letzten Tage von unseren Papierlieferanten über weiter kommende kräftige Preiserhöhungen für das Frühjahr informiert.

Die Preisspirale dreht sich leider weiter.

„Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder.“ Dwight D. Eisenhower, von 1953 bis 1961 der 34. Präsident der Vereinigten Staaten (1911-1952 Militärlaufbahn/ Kriegsteilnehmer beider Weltkriege / Republikaner / Gegner der Rassendiskriminierung)

Packmitteln an die Ukraine

Krieg in Europa! Das ließ uns nicht unbewegt und wir spendeten einen LKW voll mit Packmitteln an die Ukraine-Hilfe der Initiative „Helfen-statt-Hamstern“ in Sindelfingen.

https://helfen-statt-hamstern.de

„Leute, die keinen Krieg erlebt haben, wohl aber selbst Krieg führen oder provozieren, wissen nicht, was sie Furchtbares anrichten.“ Helmut Schmidt

2022…

Verehrte Kundschaft!

Wir wünschen Ihnen für das Neue Jahr die besten Wünsche!

Die anhaltende Pandemie hat uns wirtschaftlich und gesellschaftlich viel abverlangt. Danke für Ihre Geduld mit langen Lieferzeiten und Danke für Ihr Verständnis für die beispiellose Preissituation.

Unsere Erfahrungen auf dem Verpackungsmarkt bestätigen uns noch mehr, mit unseren Werkstoffen aus nahezu 100% nachhaltige Akteure auf dem richtigen Weg zu sein. Unsere Aufmerksamkeit für 2022 gilt weiterhin der Verantwortung für Umwelt, Mensch und Tier ernst zu meinen.

“Fakten gegen Fake News“

Widerlegt falsche Behauptungen und klärt Irrtümer rund um Verpackungen aus Wellpappe auf!

Folgt bitte Link klicken um PDF Datei zu öffnen:

https://www.dieschachtel.info/wp-content/uploads/2021/09/Fakten_Fake_News.pdf

Preisanpassungen und Lieferzeiten

Sehr geehrte Geschäftspartner,

wie sich aus den Medien entnehmen lässt und wie wir es in unserer täglichen Praxis am Beschaffungsmarkt und in unserem Umfeld erleben, steigen die Preise drastisch weiter an, bei nicht endendem Rohstoffmangel.

Bis jetzt hofften wir, der Gipfel der Rohstoffverknappung und der fortlaufenden Preiserhöhungen sei erreicht. Dem ist leider gar nicht so.

In diesem kritischen Marktumfeld rufen nicht nur Papierhersteller den „Force Majeure/ Höhere Gewalt“, was dem Notstand im Kaufrecht gleichkommt. Damit entbinden diese sich den bisher gültigen Vertragsverpflichtungen. Der freie Markt passt sich der Situation an und regelt sich neu. 

Diesen Faktoren können wir uns nicht entziehen und sind gezwungen, Preiserhöhungen weiterzugeben und längere Lieferzeiten von Rohware, bis hin zu Lieferausfällen hinnehmen zu müssen.

Leider haben wir keinerlei Spielraum hinsichtlich Höhe und Zeitpunkt von Preisanpassungen und keinerlei Einfluss auf Lieferungen von Wellpappe. 

Unsere größte Zielsetzung ist es, unsere Kunden zuverlässig, pünktlich und preiswürdig zu beliefern. Auch sind wir hilfsbereit zu Kunden in Verpackungs-Nöten mit Vorablieferungen, gefertigt aus Lagerbogen. Aber dieser gute Willen ist durch abgeschmolzene und noch nicht wieder aufgefüllte Lagerbestände immer schwerer umzusetzen.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese schwierige Situation, welche wir leider nicht beeinflussen können. Bleiben wir optimistisch, dass sich die Lage in absehbarer Zeit wieder bessern möge.

Mit freundlichen Grüßen

Ralph-Uwe Sperrhake & Team

Malmsheim, den 8. Juli 2021

Mangelwirtschaft? Ausbleibende Rohstoff- und Materiallieferungen.

Aufgrund der Engpässen in der Papierversorgung bitten wir Sie frühzeitig und in ausreichender Menge zu disponieren. Neben steigenden Rohstoffkosten sind die Lieferzeiten aktuell ein vielfaches der sonst üblichen Zeit. Liefertermine können sich durch Lieferausfälle um Wochen verschieben.

Unter dieser angespannten Rohstoff-Preissituation mussten wir die Preisgültigkeit auf 2 Wochen einschränken und Liefertermine werden nur unter Vorbehalt gemacht.

Wir haben auf der einen Seite einen Rekord-Auftragsbestand und auf der anderen Seite kommt der Umsatz nicht hinterher. Wir als Verarbeitungsbetrieb sitzen am „Lieferanten-Flaschenhals“ und haben keinen Einfluss was an bestellten Material uns wann angeliefert wird. Mittlerweile können wir nicht mal mehr groß mit Fertigung aus Lagerbogen helfen, da unser Lagerbogenbestand zusammengeschmolzen ist und die nachbestellten Lagerformate auch in diesem Flaschenhals stecken.

Lieferengpässe und Kostensteigerungen betrifft nicht nur die Verpackungsbranche, voran gingen Halbleiter, Elektroteile, Stahl, Kunsststoffe, Pulverlacke, chemische Erzeugnisse, etc.  

Begründungen der Engpässe in der Papierversorgung: 
der hohe Verpackungsbedarf des Online-Booms, im 2.+3. Quartal 2020 wurde pandemiebedingt die Papierproduktion weltweit heruntergefahren und die einsetzende starke Nachfrage kann jetzt kaum befriedigt werden, der Altpapiermarkt wurde von Ostasien leergekauft, Holzimporte von Nordamerika und China sind durch dortigen Bauboom und staatliche Konjunkturprogramme gestiegen, kanadische Fichtenwälder leiden unter Schädlingsbefall und verknappen den nordamerikanischen Holzmarkt, Forst-, Holz- und Papierindustrie halten teilweise Einschlag und Halbstoffe zurück um auf steigende Marktpreise zu setzen. Die Logistikbranche ist komplett überbucht, aufwendigere Zollformalitäten mit Großbritannien, Strafzölle mit China verlangsamen den Umschlag der Waren.  Industrie und Handel ziehen ihren Verpackungsbedarf vor um lieferfähig zu bleiben und um Preiserhöhungen zuvor zu kommen….

So eine Situation haben wir noch nicht erlebt.

Wir können nur zusagen, sobald wir das Rohmaterial Material auf dem Hof und vor den Maschinen haben, wir umgehend produzieren und ausliefern.

Wir wünschen gute Geschäfte, gute Nerven und bleiben Sie gesund!

Lieferzeiten und Preisentwicklung

Im Vereinigten Königreich wird die Pappe knapp (DER SPIEGEL)

https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/lieferprobleme-im-vereinigten-koenigreich-wird-die-pappe-knapp-a-186fa640-8f64-427b-ba0f-db73fbff26ac

Sehr geehrte Kundschaft,

aktuell ist Verpackungsindustrie durch den boomenden Onlinemarkt gut ausgelastet und beschäftigt. Auch die gut laufende Wirtschaft in Ostasien und der europäische Altpapierexport nach Asien erzeugt eine Rohstoffverknappung bei den Wellpapp-Papieren.

So ist die Nachfrage höher als Altpapier am Markt verfügbar ist. Und das obwohl das Mengen-Niveau der Vor-Corona-Zeit noch nicht erreicht ist.  

Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf die Papierpreise, so wurden allein die AP-Papiere seit August um Euro 80,–/ to erhöht, die anderen Sorten werden ebenfalls angepasst.

Jetzt im Februar werden weitere deutliche Erhöhungen für AP-Papiere, KL und weiße Sorten angekündigt. Wir werden daher nicht umhin kommen unsere Verkaufspreise anzupassen.

Solche Preisrallyes kennen wir bereits aus der Vergangenheit, eine seriöse Einschätzung welche Entwicklung die Papierpreise nehmen, können wir zur Zeit nicht abgeben.

Die Marktsituation hat zusehends auch Auswirkungen auf die Lieferzeiten. Unsere Liefertermine liegen jetzt bei mindestens 3 Wochen.

So mussten wir mittlerweile mehrmals erleben, wie bestätigte Liefertermine unserer Rohware-Lieferanten nicht eingehalten wurden, es zu Verzögerungen kam und wir und unser Kunden damit in Liefertermin-Schwierigkeiten gekommen sind.

Daher bitten wir Sie Ihren Bedarf zu prüfen und mit entsprechenden Vorlauf zu bestellen.

Wir hoffen, dass wir auch diesen Kraftakt gemeinsam mit Ihnen bestreiten können. Wir bedanken uns für das Zueinanderstehen, trotz Preiserhöhungen, trotz Lieferterminschwierigkeiten.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Ralph-Uwe Sperrhake

Neues Produkt der Deutschen Post „WARENPOST“

Ab dem 1. Juli 2020 bietet die Deutsche Post zum Versand kleinformatiger Güter und Waren innerhalb Deutschlands das neue Produkt “Warenpost” an. Es wird beworben, dass die Sendung am nächsten Tag beim Kunden eintrifft, einschließlich Sendungsverfolgung.

WARENPOST

  • Mit Sendungsverfolgung
  • Zustellung am nächsten Werktag
  • Höchstgewicht: Bis 1.000 g
  • Höchstmaße: Länge 353 mm, Breite 250 mm, Höhe 50 mm
  • ab 200 Sendungen p.a. netto € 2,80, ab 1.000 Sendungen p.a. netto € 2,60
  • ab 15.000 Sendungen p.a. Sondertarife

Mehr Informationen auf folgender Seite:

https://www.deutschepost.de/de/w/warenpost.html

Wir arbeiten weiter für Sie! – Herausforderung SARS-CoV-2-Pandemie

Sehr geehrte Damen und Herren, Einkäufer und Disponenten,

in einer Zeit ungeahnter Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft möchten wir Sie informieren, dass wir normal produzieren, lieferfähig und erreichbar sind.

Doch auch wir sind ein Glied in den Lieferketten. Bei unseren Rohstoff-Lieferanten kann es aktuell zu etwas längeren Lieferzeiten kommen. Wir passen uns der neuen Realität an und wir tun alles um pünktlich ihren Verpackungsbedarf zu decken.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und die Ihrer Mitmenschen!

Freundliche Grüße
Ralph-Uwe Sperrhake

Wissenschaftliche Untersuchung der Lebensdauer von Corona-Viren auf Pappe

Das neuartige Coronavirus hält Wissenschaftler in Atem. Noch immer sind viele Fragen ungeklärt. Regelmäßig werden neue Erkenntnisse über das Virus bekannt. Wissenschaftler aus den USA haben nun untersucht, wie lange das Virus auf Pappe überleben kann.

Ein Video und weitere Details finden Sie auf:

https://weather.com/de-DE/gesundheit/coronavirus/news/2020-03-28-forscher-finden-heraus-so-lange-kann-coronavirus-auf-pappe

Diesen Artikel ist ein Auszug von der oben genannten Quelle und erstellt von chz/AP Burda / Das Bild ist ein Screenshot vom Video alle Inhalte sind nicht unsere und unterliegen dem Copyright des Urhebers!